Testprinzip

Für GynTect® wird ein gynäkologischer Abstrich, aufgenommen in STM-Medium (QIAGEN) genutzt. Eine DNA-Isolation ist nicht erforderlich. Die Lyse des Zellmaterials durch das STM-Medium reicht aus. Auch Restmaterial in konservierendem Medium (PreservCyt, SureThin) eignet sich für den Test.

Das Testmaterial wird im ersten Schritt einer sog. Bisulfitbehandlung unterzogen. Diese ist Voraussetzung dafür, dass im nächsten Schritt die GynTect®-Marker durch eine Echtzeit-Polymerase-Kettenreaktion nachgewiesen werden können. Der Nachweis der GynTect®-Marker erfolgt in separaten Gefäßen eines 8er-PCR-Streifens. Dabei werden auch Kontrollreaktionen für die ausreichende Menge und Qualität der DNA aus der Bisulfitbehandlung durchgeführt.

So funktioniert der GynTect® Assay

Lyse der Abstrichprobe
Laufzeit: 30 min
praktische Tätigkeiten: 10 min

Bisulfit-Konversion ermöglicht Detektion der Marker durch PCR

Laufzeit: 150 min
praktische Tätigkeiten: 60 min

Detektion der DNA Methylierung durch PCR

Laufzeit: 90 min
praktische Tätigkeiten: 20 min

Auswertung
Dauer: etwa 10 min

Für die Durchführung von GynTect® benötigen Sie ein Abi7300 oder Abi7500 Real-time PCR Gerät (Life Technologies). Die Abstrichproben müssen bis zur Durchführung von GynTect® bei 2-8°C gelagert werden. Bei Interesse an einem GynTect®-Kit oder für die Zusendung der Gebrauchsanweisung nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.